Sollte Man Nachts Bei Offenem Fenster Schlafen?

Im Sommer ist es innen und außen warm, im Winter ist es immer kalt und du gibst dein bestes mit einem guten Mix aus Heizung und Fenster auf und zu machen eine angenehme Temperatur zum Schlafen zu finden? Immer wieder stellt sich so die Frage, ob man das Fenster lieber geöffnet oder geschlossen halten sollte und jeder hat eine andere Meinung dazu. Alles was es dazu zu wissen gibt, Fenster auf, Fenster zu, lieber warm oder kalt erfährst du hier.

Sollte ich nachts bei offenem Fenster schlafen? In den einigen Fällen ja. Bei einer Temperatur von 15° Celsius bis 18° Celsius schlafen die meisten Menschen am besten. Die Temperatur kann oft gut durch das Öffnen eines Fensters in diesen Bereich reguliert werden. Ein frisches Lüftchen und morgens zum Vogelgezwitscher aufwachen ist oft auch eine schöne Sache. Wer jedoch mit einer lauten Umgebung oder Allergien zu kämpfen hat, sollte das Fenster nachts doch eher geschlossen halten.

Die Umstände sollten Entscheiden

Wie in der kurzen Antwort bereits angedeutet gibt es auch auf diese Frage keine klare “Ja!” oder “Nein!” Antwort. Sie hängt ganz von der Person ab und den Umständen, in denen sie sich befindet. Prinzipiell gilt aber immer eine Regel: Wenn man sich selber wohl dabei fühlt und morgens ausgeschlafen und fit wieder aufwacht, hat man alles richtig gemacht. Es gibt oft kein richtig oder falsch auf der Suche nach gutem Schlaf. Wenn etwas gut funktioniert, super, dann gibt es keinen Grund etwas zu ändern. Jeder sollte sich dazu selbst überlegen, wie die eigenen Umstände sind und wie am besten darauf reagiert werden kann.

Wohne ich in einer Stadt mit viel Lärm, Autos, Nachtleben, Musik und ähnlichem oder weit außerhalb, wo sich nicht mehr als ein Auto pro Nacht hin verirrt? Wie ist die aktuelle Jahreszeit? Hat es draußen Minus grade oder ist es Hochsommer und auch Nachts sind noch mindestens 20 °C auf dem Thermometer? Habe ich eine Pollenallergie? Habe ich eine Persönliche Präferenz, eine Gewohnheit oder schlafe ich einfach lieber bei offenem oder geschlossenem Fenster?

Wenn man all diese Fragen für sich beantworten konnte, ist es an der Zeit zu einem sinnvollen, persönlichem Ergebnis zu kommen. Wohnt man mitten an einer Hauptverkehrsstraße mit Hunderten vorbeifahrenden Autos? Fenster zu! Ist es warm draußen und das offene Fenster erzeugt eine angenehme Brise im Zimmer? Fenster auf! Es ist Pollen Saison und man bekommt nachts kaum noch Luft, da die Pollen die ganze Nase verstopft haben? Man kann es sich schon denken, dann das Fenster besser zu lassen. Es ist auch absolut kein Verbrechen das Fenster öffnen mit den Jahreszeiten zu verändern, zum Beispiel nur im Sommer das Fenster offen zu lassen. Probieren geht über studieren.

Wie sich die Schlafzimmer Temperatur auf den Schlaf auswirkt

Die Temperatur, die man nachts in seinem Schlafzimmer hat, hat durchaus Auswirkungen auf unseren Schlaf und seine Qualität. Generell wird empfohlen, bei etwa 15° Celsius bis 18° Celsius zu schlafen. Dass das Schlafen bei offenem Fenster das Immunsystem stärken soll, konnte bisher nicht nachgewiesen werden und gilt daher eher als ein Mythos. Man Schläft zudem auch nicht gut, wenn es im Zimmer zu kalt ist und man sogar eingewickelt in seine Decke noch bibbert. Ein voll geheiztes Schlafzimmer kann jedoch genauso kontraproduktiv sein. Es gilt also die goldene Mitte zu finden und die richtige Temperatur für einen selbst zu bestimmen. Ist es im Winter kalt, so empfiehlt es sich, das Fenster geschlossen zu halten und vielleicht sogar die Heizung ein wenig aufzudrehen, im Sommer ist es ein Grund mehr das Fenster etwas aufzumachen und etwas frische und hoffentlich kühlere Luft in den Raum zu lassen.

Die gefahren der Außenwelt

Auch in den eigenen vier Wänden sind wir von der Außenwelt nicht immer ganz geschützt. Die Hauptbeschwerden, die oft mit einem offenen Fenster einhergehen, sind zum einen die Lautstärke. Autos die vorbeifahren, eventuell ist eine Autobahn, eine Eisenbahnlinie oder eine Flugschneise in der Nähe. Auch Partywütige an den Wochenenden (oder sogar unter der Woche) können uns vom Schlafen abhalten. Dann möchten wir unser Fenster lieber geschlossen halten, um auf diese weise zumindest einen guten Teil des Lärms draußen zu lassen. In die Bredouille kommt man allerdings, wenn es sehr warm ist und man sein Fenster eigentlich ganz gerne aufmachen möchte. Eine mögliche Lösung für dieses Problem könnten Ohrenstöpsel darstellen. Einfach eine Packung stöpsel kaufen, vor dem ins Bett gehen in die Ohren damit und der Lärm ist hinfort, obwohl das Fenster offen steht. Ich persönlich bin kein Fan von Ohrenstöpseln und höre stattdessen immer ganz gerne etwas leise Musik, während ich einschlafe. Es gibt Apps, die die Musik dann automatisch nach dem selbst eingestellten Timer ausschalten. Aus meiner Sicht für jeden einen versuch Wert. Wenn das nicht hilft, einfach einmal Laut aus dem Fenster schreien und mit der Polizei drohen, wenn nicht bald Ruhe ist. Das hilft auch immer und führt nie zu Problemen. Versprochen. Spaß bei Seite, kommt das zweite große Problem von außen in Form von Pollen. Knapp 15 % der deutschen haben eine Pollenallergie, das sind etwa 12 Millionen Menschen – eine nicht zu unterschätzende Anzahl von Personen. Gegen die Pollen gibt es nicht so vieles, was man tun kann und hier empfiehlt es sich in den meisten Fällen dann doch das Fenster einfach nachts zuzulassen und im absoluten Notfall über eine Klimaanlage oder ähnliches nachzudenken. Auch habe ich viel über Pollengitter und Filter gelesen, die gegen die Pollen helfen sollen, sodass man eventuell doch bei offenem Fenster schlafen kann. Da ich jedoch weder eine Pollenallergie noch Erfahrung mit solchen Filtern gemacht habe, kann ich leider nicht berichten inwiefern diese wirklich helfen können. Im Zweifel gilt: Fenster zu lassen.

Werde ich dabei nicht krank?

Diese Gefahr kann vor allem im Winter durchaus entstehen. Wenn man sich gut zudeckt und kein Durchzug entsteht, sollte im Normalfall keine Gefahr entstehen. Sollte es draußen aber kalt sein und eventuell noch die Türe offen stehen kann schnell ein fieser Durchzug entstehen, der das Immunsystem schwächt und den Kampf gegen die Viren behindert. Daraus kann schnell mal eine Erkältung resultieren, die sich normalerweise hätte verhindern lassen. Fühlt man sich eh schon ein bisschen kränklich und fühlt, dass da etwas im Anmarsch ist, sollte man das Fenster doch lieber geschlossen halten. Wenn man übrigens Angst davor hat, dass der Sauerstoff im Schlafzimmer knapp werden könnte, sollte das Fenster eine Nacht geschlossen sein, so kann ich die beruhigenden Neuigkeiten verkünden: Das kann nicht passieren. In einem normal großen Schlafzimmer ist so viel Sauerstoff, das man ohne Probleme einige Tage darin eingeschlossen sein könnte, ohne das dabei Probleme entstehen können. Zudem ist unser Sauerstoffverbrauch im Schlaf sowieso deutlich geringer. Darüber muss man sich also keine Gedanken machen.

Verwandte Fragen:

Härtet das Schlafen bei offenem Fenster ab? Abhärtung durch bestimmte Kältereize kann generell durchaus sinnvoll sein. Es kann dabei helfen das Immunsystem zu stärken und allgemeinen weniger „Kälte anfällig” zu machen. Dabei sollte aber sehr darauf geachtet werden, dass das offene Fenster ansonsten nicht den Schlaf hindert. Stören Lärm und Temperaturschwankungen den Schlaf kann dies sogar unserem Immunsystem schädigen. Gesunder, langer und erholsamer Schlaf ist ein wichtiger Bestandteil unseres Wohlbefindens und mitverantwortlich für ein starkes Immunsystem.

Was ist mit den Einbrechern, wenn ich nachts mein Fenster offen habe? Bei einem gekippten, Modernen Fenster kann eigentlich nicht viel passieren. Im Erdgeschoss sollte man das Fenster vielleicht nicht die ganze Nacht sperrangelweit offen stehen lassen, ab dem zweiten Stock sollte jedoch auch das kein Problem mehr sein. Wer ganz auf Nummer sicher gehen will, sollte über den Kauf eines Bewegungsmelders oder ähnliches nachdenken.

Kann sich Schimmel bilden, wenn mein Fenster oft geöffnet oder geschlossen ist? Ja. Jedes Zimmer sollte regelmäßig gelüftet werden und es sollte in normalen Abständen ein Luftaustausch stattfinden. Nachts kann das Fenster offen oder gekippt sein, schläft man lieber bei geschlossenem Fenster, sollte zumindest einmal vor dem Schlafen gehen und nach dem Aufstehen eine Stoßlüftung durchgeführt werden. Tut man dies regelmäßig sollte sich kein Schimmel bilden können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.