Wie Viel Schlaf Bracht Ein Teenager?

Mit dem wechselnden alter und dem eintritt in die Pubertät ändert sich so einiges – unter anderem auch die Schlafgewohnheiten. Während Kinder bis 5 Jahre noch etwa 10-13 Stunden Schlaf pro Nacht benötigen, sinkt die benötigte Schlafenszeit im Laufe der Jahre immer weiter ab. Wie viel Schlaf Teenager, also Kinder und junge Erwachsene zwischen dem 13. und 19. Lebensjahr benötigen, erfährst du hier.

Wie viel Schlaf braucht ein Teenager? Bis zum 13. Lebensjahr werden 9 bis 11 Stunden Schlaf pro Tag empfohlen. Zwischen dem 14. Lebensjahr und etwa der Volljährigkeit gelten 8 bis 10 Stunden pro Tag als angemessen. Ab dem 18. Lebensjahr bis ins hohe Erwachsenenalter ist eine Schlafzeit von 7 bis 9 Stunden pro Tag zu empfehlen.

Doch bekanntlich ist jeder Mensch verschieden und so braucht natürlich jeder Mensch auch unterschiedlich viel Schlaf. Darum gibt es noch einige Dinge zu beachten und einige Details, die durchaus helfen können. Auf diese möchte ich weiter unten näher eingehen.

Was es beim Schlafrhythmus von Teenagern zu beachten gibt

Zunächst einmal möchte ich kurz den begriff Teenager definieren: Eigentlich sind damit Kinder und junge Erwachsene zwischen 13 und 19 Jahren gemeint. Da sich diese spanne, in Bezug auf die empfohlene Schlafzeit allerdings sehr unterscheidet, gilt es hier noch kleinere Unterteilungen zu machen. Natürlich gibt es hier keine klaren Trennungen und die Angaben sind mehr als Empfehlungen anzusehen, statt als Vorgaben.

Oft ist eine Gruppe, in die die ersten Teenager mit 13 Jahren noch fallen, die von 6 bis 13 Jahren. Hier liegt die empfohlene Schlafenszeit generell zwischen 9 und 11 Stunden Schlaf pro Tag. In dieser Altersklasse ist wohl der begriff “Kinder” auch noch zutreffender. In diesem Alter brauchen Kinder noch verhältnismäßig viel Schlaf, bevor sie in die nächste Kategorie der jungen Erwachsenen stoßen. Genug Schlafenszeit ist in diesem Alter noch sehr bedeutend und auch für die Entwicklung des Kindes nicht unwichtig. Sollte das Kind in dieser Phase regelmäßig zu wenig Schlaf bekommen oder sollten sich erste Anzeichen von Schlafstörungen breitmachen, ist ein Besuch beim Arzt sicher angebracht. Die Wichtigkeit von ausreichend Schlaf ist vielen Eltern nicht ganz klar und sollte unter keinen Umständen unterschätzt werden.

Die nächste Gruppe kann ganz gut zwischen 14 Jahren und der Volljährigkeit, also 18 Jahren eingeteilt werden, was für mich auch am ehesten die tatsächlichen Teenager sind. Jugendliche in diesem Alter brauchen meistens zwischen 8 und 10 Stunden Schlaf pro Tag. Generell gilt, je alter ein Mensch wird, umso weniger Schlaf benötigt er. Damit sind die Teenager genau in der Mitte, sie benötigen noch mehr Schlaf als die Erwachsenen, gegenüber Kindern und vor allem Babys ist der Schlafbedarf aber schon deutlich gesunken.

Ab etwa dem 18. Lebensjahr haben Jugendliche auch in Sachen Schlaf das Erwachsenenalter erreicht. Von hier bis ins Rentenalter ändert sich am benötigten Schlaf nicht mehr viel. So sollten Teenager, genau wie die meisten Erwachsenen, langfristig etwa 7 bis 9 Stunden Schlaf die Nacht bekommen. Sollte dieser Wert deutlich unter- oder überschritten werden, kann das durchaus ein Grund zur Besorgnis sein. Mehr dazu gibt es im folgenden Kapitel.

“Ich schlafe länger/kürzer als Empfohlen. Ist das normal?”

Wie oben bereits erwähnt, handelt es sich bei den Angaben natürlich nur um einen Richtwert und um keine in Stein gemeißelte Regel. Jeder Mensch ist verschieden und so hat auch jeder Körper andere Anforderungen in Sachen Schlafen. Während der eine mit einer Stunde weniger Schlaf auskommt, als angegeben, braucht der andere eine halbe Stunde mehr, das ist vollkommen normal und sollte keinen Grund zur Sorge geben. Als Faustregel ist es in Ordnung, 1 bis 1,5 Stunden unter- oder oberhalb der oben genannten Angeben zu liegen. Ab langfristig etwa 2 Stunden mehr oder weniger Schlafenszeit, als oben Angegeben, bietet sich jedoch Grund zur Sorge: In diesem Fall liegen oft Schlafprobleme vor oder die betroffene Person leidet an chronischer Müdigkeit, die langfristig gesundheitliche Folgen mit sich führen kann. Da ich kein Arzt bin kann ich dir an dieser Stelle nur sehr einen Arztbesuch ans Herz legen. Dieser kann dich Individuell beraten und, wenn nötig, passende Medikamente verschreiben oder eine Weiterleitung an eine Schlafklinik oder ähnliches in die Wege leiten. Bis auf ein paar wenige Sonderfälle brauchen die meisten Menschen zumindest ähnlich viel Schlaf und eine solche Abweichung ist sehr ungewöhnlich.

Was du bei Schlafproblemen tun kannst

Wenn du (oder eine Person, die du kennst) ab und zu mal Probleme mit dem Einschlafen oder Durchschlafen hast, gibt es einige Dinge, die du tun kannst. Hier sind einige nützliche und einfach umzusetzende Tipps, die du bei Bedarf direkt einmal risikofrei ausprobieren kannst. Die Tipps unterscheiden sich dabei kaum von denen für Erwachsene, zum Einschlafen sind eigentlich immer dieselben Dinge gut oder schlecht:

  • Achte auf eine gute Schlafumgebung. Am besten Schlafen könne die meisten in einer kühlen, dunklen und leisen Umgebung. Die optimale Temperatur zum Schlafen liegt zwischen 15 und 18 Grad Celsius. Also mach ruhig nachts einmal das Fenster auf und lass etwas frische, kühle Luft in den Raum. Ich habe auch bereits einen ausführlichen Artikel zu diesem Thema geschrieben, wenn du mehr dazu wissen willst, klicke einfach hier. Um das Schlafzimmer abzudunkeln, empfiehlt sich ein dichter Vorhang, am besten sogar ein Rollladen oder ähnliches. Wenn beides nicht vorhanden ist könntest du über den Kauf einer Schlafmaske nachdenken. Diese sind meistens nicht teuer und sorgen für absolute Dunkelheit. Hier kann sich eine Investition durchaus lohnen. Auch dazu habe ich bereits einen Artikel geschrieben, den du dir hier ansehen kannst. Der letzte Punkt, das es leise sein sollte, ist wohl am schwierigsten spontan zu verändern. Auf kurze Sicht helfen hier wohl Ohrenstöpsel am meisten, wenn diese nicht zu sehr stören.
  • Kein Koffein vor dem Schlafengehen. Die Empfehlungen hier sind unterschiedlich, du solltest aber versuchen, mindestens 3 Stunden vor dem Schlafengehen kein Koffein mehr zu trinken. Hier gilt es aufzupassen, denn nicht nur Kaffee enthält Koffein, sondern auch Coca-Cola, Energie Drinks oder sogar Schwarztee. Koffein hält dich vom Schlafen ab und das wollen wir verhindern.
  • Auch Sport oder große, schwere Mahlzeit kurz vor dem Schlafengehen sollten vermieden werden. Sonst ist der Körper, wenn wir schlafen wollen mit Verdauen beschäftigt, auch das wollen wir nicht
  • Die Finger lassen solltest du von Schlaftabletten, Alkohol oder ähnlichen Schlafmitteln. Es gibt viele weitere Tipps und auch einen ganzen Haufen an gesunden und ungefährlichen Müdemachern. Schlaftabletten sollen nur eingenommen werden, wenn diese vom Arzt verschrieben worden sind. Sonst ist der Konsum von Alkohol, Drogen, Tabletten und ähnlichem mit viel zu hohen Nebenwirkungen und Risiken verbunden.

Eulen und Lerchen

Eine wichtige Sache gibt es noch zu beachten, wenn es um den Schlafrhythmus von Teenagern (und auch Erwachsenen) geht: Du solltest dir über den Unterschied zwischen Eulen und Lerchen im Klaren sein.

Eulen kann man als Nachtmenschen bezeichnen. Eulen stehen lieber später auf und gehen später ins Bett. Auch werden die meisten Eulen gegen Abend aktiver und kommen abends schlechter zur Ruhe, außerdem kommen sie morgens schwerer aus dem Bett.

Lerchen hingegen sind Morgenmenschen. Sie stehen gerne früh auf, kommen morgens gut aus den Federn und sind dafür abends schneller müde. Lerchen haben meistens schon früher am Tag einen Leistungsschub und verlieren dann im Laufe des Tages an Power.

Die heutige Welt ist sehr zum Vorteil von Lerchen ausgerichtet. Die Schule und später die Arbeit beginnt (meistens) früh morgens und zwingt auch die Eulen zum frühen aufstehen, was komplett gegen den inneren Rhythmus geht. An diesen Dingen lässt sich leider oft nur wenig ändern und die Eulen müssen sich so den äußeren Einflüssen anpassen.

Es ist wichtig, diesen Unterschied zu kennen, wenn du deinen eigenen Schlafrhythmus bestimmen willst und du solltest auch in Bezug auf die benötigte Schlafenszeit darauf achten. Für Eulen empfiehlt es sich, die möglicherweise längere Zeit, die zum Einschlafen benötigt wird, mit einzuplanen. Während Lerchen, wenn sie um 11:00 Uhr ins Bett gehen, super müde direkt einschlafen, sind Eulen zu dieser Zeit noch auf Hochtouren unterwegs. Das gilt es zu bedenken. Die meisten Teenager gehen eher in die Eulen Richtung, natürlich gibt es auch unterschiedlich starke Ausprägungen bei Eulen und Lerchen. Mit dem Alter tendieren mehr und mehr Menschen eher zu den Lerchen. Auch wenn wir nicht beeinflussen können, ob wir Eulen oder Lerchen sind, so kann sich dies im Laufe des Lebens durchaus etwas ändern.

Es gilt also: Die meisten Teenager sind Eulen und es ist daher vollkommen normal, wenn ein Jugendlicher in diesem alter Abends nicht in Bett will oder etwas Probleme mit dem Einschlafen hat. Auch die Tatsache, morgens kaum aus dem Bett zu kommen gehört leider zum Leben einer Eule dazu (ich spreche hier aus Erfahrung, ich bin selbst auch eine starke Eule. Ich schreibe diesen Artikel gerade in den Semesterferien um 1:37 Uhr). Kopf hoch und gute Nacht!

Verwandte Fragen

Wie lange sollten Kinder Schlafen? Umso junger das Kind ist, umso länger sollte die tägliche Schlafenszeit sein. Während es für Kinder unter einem Jahr noch vollkommen normal ist, bis zu 15 Stunden am Tag zu schlafen, so brauchen Kinder zwischen 1 und 2 Jahren schon nur noch etwa 11 bis 14 Stunden Schlaf pro Tag. Bis zum 6. Lebensjahr sind 10 bis 13 Stunden Schlaf normal.

Wie viel Schlaf brauche ich über dem Teenager alter? Ab der Volljährigkeit bis zum hohen Erwachsenenalter sind 7 bis 9 Stunden Schlaf pro Tag die Regel und empfohlen. Erst zum Rentenalter hin, sinkt die (empfohlene) Schlafenszeit noch einmal weiter, von bis zu 9 auf bis zu 8 Stunden.